Grüss Gott,

Vikarin Olivia Palumbiny mein Name ist Olivia Palumbiny und ich bin ab März "ihre" neue Vikarin. Nach langen Jahren des Studiums freue mich nun auf meinen Start in die praktische Arbeit.

In meine Heimatgemeinde in der Münchener Innenstadt bin ich über die Musik und über Kinder- und Jugendarbeit früh hineingewachsen. Mein Ehrenamt hat mich nicht nur mit viel Freude erfüllt, sondern auch mein Leben und mein Verständnis von Glaube, christlicher Gemeinschaft und Gemeinde nachhaltig geprägt. Die Gemeinschaft im Glauben wurde für mich zum treuen und verlässlichen Begleiter durch die Höhen und Tiefen des Lebens. Ich durfte sie als Gemeinschaft kennenlernen, in welcher nicht nur die Stärken, sondern gerade auch die Schwächen eines jeden Einzelnen Akzeptanz finden.

Der Gedanke Pfarrerin zu werden, erwuchs aus dem Wunsch heraus, das weiterzugeben, was ich an guten Begegnungen mit Menschen und dem Evangelium erfahren habe und in meinen Beruf einzubringen. Ich möchte Menschen auf ihrem Weg begleiten, mir in einer Zeit, in der keiner mehr Zeit hat, genau diese für sie nehmen und das Leben miteinander teilen. Dabei ist es mir wichtig, das Evangelium froh, lebendig und lebensnah zu transportieren.

Mit besonders viel Hingabe habe ich früh begonnen, mit Kindern und Jugendlichen zu arbeiten. Der unverbaute Blick der Kinder auf das Leben und die Welt hat mich dabei immer wieder fasziniert und beeindruckt. Kinder entdecken die Welt mit großer Freude, Neugierde und Offenheit. Ich wünsche mir, an dieser Stelle von den Kindern zu lernen und den Aufgaben des Pfarrberufs, vor allem aber den Menschen frei und mit Offenheit begegnen zu können. Mit dem Vikariat mache ich mich auf zu einer Entdeckungsreise in die Welt des Pfarrberufs mit all seinen Facetten. Ich freue mich auf viele persönliche Begegnungen und darauf, ein Stück des Weges mit ihnen gemeinsam zu gehen.