Schmuck 
Geschenke 
Lebensmittel 
und vieles mehr 
zu einem Preis, der auch bei 
den Produzenten ankommt 

 in unserer

 Eine-Welt-Hütte

 Ihr Fachgeschäft für fairen Handel

geöffnet jeden Sonntag 
nach dem Gottesdienst in Grafing 

 

 

Jeder, der den sonntäglichen Gottesdienst in Grafing besucht, kennt sie. Hat sie doch, seit langer Zeit, in den Abkündigungen ihren festen Platz: "Im Anschluss ist wieder unsere Eine-Welt-Hütte im Gemeindehaus geöffnet, sie erhalten dort ...".

Eine-Welt-Läden, der Hintergrund dieser Aktion, ist die Erkenntnis, dass unser hoher Lebensstandard leider auch darin begründet liegt, dass viele Produzenten verschiedenster Waren in den sogenannten Ländern der Dritten Welt ausgebeutet werden: Hungerlöhne für harte Arbeit, Bauern, deren Gewinnspanne so gering ist, dass ihre Existenz durch den Ertrag ihrer Arbeit nicht garantiert werden kann. Der Grund dafür liegt nicht etwa in der Faulheit dieser Menschen sondern an den niedrigen Preisen, welche die Handelsorganisationen den Erzeugern bieten.

Leider bleibt den Menschen in ihrer wirtschaftlichen Not gar nichts anderes übrig als diese Preisdiktate der Handelskonzerne hinzunehmen. Da es keine anderen Abnehmer gibt, beschränken sich ihre Entscheidungsmöglichkeiten auf geringes oder kein Einkommen.

Die Eine-Welt-Läden beziehen ihre Waren über Händler, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, "fairen Handel" zu betreiben. Das meint: Im Einkauf ordentliche Preise für die angebotenen Produkte zu bezahlen!

Einige dieser fair gehandelten Produkte versuchen wir in unserer Hütte an die Frau bzw. an den Mann zu bringen.

Vielleicht sind Sie ja Kunde unseres Lädchens und es ist Ihnen aufgefallen, dass die Hütte immer wieder geschlossen bleiben muss! Grund hierfür ist die Tatsache, dass uns Menschen fehlen, die bereit sind, den Verkauf mitzugestalten.

Fam. Büchner versucht schon seit langem mit großem Engagement alle Termine abzudecken, was leider nicht immer möglich ist. Darum wenden wir uns heute an Sie!

Wir suchen Gottesdienstbesucher und -besucherinnen, die bereit sind, nach dem sonntäglichen Gottesdienst für zehn Minuten die Türen unserer Hütte zu öffnen. Ein sehr wichtiger und doch auch ganz einfacher Dienst.

Denn

  • um den Einkauf müssen Sie sich nicht kümmern!

  • alle Waren sind mit Preisen ausgezeichnet!

  • wenn Sie den Gottesdienst besuchen, sind Sie bereits vor Ort und nach zehn Minuten können Sie wieder weiter!

Sollten Sie Interesse haben, melden Sie sich bitte im Pfarramt, denn auch fairer Handel funktioniert nur dann, wenn Menschen die Möglichkeit haben einzukaufen!

 

Zwei Jahrzehnte Eine-Welt-Hütte

Zwanzig Jahre "im Weg gestanden"

Mit diesen Worten wurde von zwei Jahrzehnten unsere Eine-Welt-Hütte ihrer Bestimmung übergeben. Der damals von Herrn Pfarrer Fischer ausgesprochene Wunsch, an dieser Einkaufsmöglichkeit im Gemeindehaus, nicht vorbei gehen zu können, ist dann auch so in Erfüllung gegangen.

Nach dieser langen Zeit lässt sich ein solches Fazit schon ziehen. Diese Hütte ist in all den Jahren zu einem integralen Bestandteil unseres vielfältigen Gemeindelebens geworden. Produkte wie Honig, Kaffee, Reis, Schokolade und vielerlei Teesorten, aus Afrika, Asien und Mittel- bzw. Südamerika haben inzwischen ihre Liebhaber gefunden. So ist es auch zu erklären, dass nach dem sonntäglichen Gottesdienst immer ein guter Besuch in unserem "Miniverkaufsraum" zu verzeichnen ist. Mit diesem Eine-Welt- Handel möchten wir auch nach wie vor - zu einem fairen Preis - die Erzeuger in den Entwicklungsländern unterstützen und unser Scherflein dazu beitragen, ihnen zu einer gerechteren Entlohnung zu verhelfen.

Wir freuen uns, dass unsere Hütte bis heute nichts an Attraktivität verloren hat und das Bemühen, unseren Mitmenschen auf den anderen Kontinenten zu helfen, ungebrochen geblieben ist. Wir danken all unseren Gemeindemitgliedern für ihre stete Unterstützung.

Klaus Büchner

Einewelt-Hütte 1 Einewelt-Hütte 2 Einewelt-Hütte 5 Einewelt-Hütte 8 Einewelt-Hütte 9 Einewelt-Hütte 10