Gemeindevorstellung

Die evangelische Kirchengemeinde Grafing umfaßt das Gebiet des südlichen Landkreises Ebersberg mit den Hauptorten Grafing, Aßling und Glonn. Hier leben rund 3550 Evangelische, das entspricht rund 15% der Gesamtbevölkerung.

 

Als erste Kirche diente ab 1924 die Heilandskirche in Grafing - ein umgebautes Feuerwehrhaus in der Glonner Straße.

Heilandskirche (Foto aus dem Nachlass von Pfarrer Fischer)

Nach Kriegsende 1945 kam ein großer Strom Flüchtlinge und Heimatvertriebene auch nach Grafing. Die evangelische Gemeinde wuchs sprunghaft von ca. 200 Gemeindegliedern auf über 4000 an.

Aber erst Jahre später konnte mit entsprechenden baulichen Erweiterungen darauf reagiert werden:

 

1969 wurde die Christuskirche in Glonn eingeweiht,

 

1970 die Auferstehungskirche in Grafing, 1975 das Grafinger Gemeindehaus gebaut

 

und 1984 das Aßlinger Geimeindehaus erweitert.

Seitdem sind diese Gebäude Stätten eines regen Gemeindelebens, das weit über die Kirchlichen Grenzen hinausreicht. Rege ökumenische Patenschaften gibt nach Gnoien (Mecklenburg) und nach St. Marcellin (Frankreich).